Filter schließen
Filtern nach:

Bau-Silikone für dauerelastische Abdichtungen am Bau
Silikone zählen zu den bekanntesten Dichtstoffen im Handwerk. Es gibt verschiedene Silikondichtstoffe für unterschiedliche Anwendungen am Bau. Neben den üblichen Silikonen wie 2H SIL Premium für Anschlussfugen oder 2H SIL E für den Sanitärbereich gibt es auch Silikone, die für sehr spezielle Anwendungen entwickelt wurden und in der Regel nur dem Profi-Handwerker bekannt sind. Im Lebensmittelbereich muss man zum Beispiel unser 2H SIL L verwenden, wenn der Bauherr ein Prüfzeugnis mit Unbedenklichkeitserklärung für diesen Bereich verlangt. Es gibt auch schwer entflammbare Silikone, wie 2H SIL B1 mit Brandschutzklasse B1 und auch 2H SIL SK für die Verklebung von Spiegeln, die eine Beschädigung der Beschichtung des Spiegels verhindern. Seit der Entwicklung der modernen Dichtstoffe in 1950er und 1960er Jahren, die den Fensterkitt nach und nach ablösten, schreitet die Entwicklung insbesondere von umweltverträglichen und geruchlosen Dichtstoffen stetig voran. Häussler ist mit seiner eigenen Produktlinie 2H SIL immer auf dem neuesten Stand der Technik.

 

Wie härten Silikone aus?
Allen einkomponentigen Silikondichtstoffen ist eines gemeinsam: Sie härten allesamt mit Luftfeuchtigkeit aus und zählen zu den elastischen Fugendichtstoffen. Die Reaktionsgeschwindigkeit der Silikon-Aushärtung hängt ab von der Umgebungstemperatur und von der Luftfeuchtigkeit. Je höher die Temperatur und je höher die Luftfeuchtigkeit sind, desto schneller härtet das Silikon aus. Der Profi weiß, dass man im Sommer Silikon schneller abglätten muss als im Winter.

Bau-Silikone für dauerelastische Abdichtungen am Bau Silikone zählen zu den bekanntesten Dichtstoffen im Handwerk. Es gibt verschiedene Silikondichtstoffe für unterschiedliche Anwendungen am... mehr erfahren »
Fenster schließen

Bau-Silikone für dauerelastische Abdichtungen am Bau
Silikone zählen zu den bekanntesten Dichtstoffen im Handwerk. Es gibt verschiedene Silikondichtstoffe für unterschiedliche Anwendungen am Bau. Neben den üblichen Silikonen wie 2H SIL Premium für Anschlussfugen oder 2H SIL E für den Sanitärbereich gibt es auch Silikone, die für sehr spezielle Anwendungen entwickelt wurden und in der Regel nur dem Profi-Handwerker bekannt sind. Im Lebensmittelbereich muss man zum Beispiel unser 2H SIL L verwenden, wenn der Bauherr ein Prüfzeugnis mit Unbedenklichkeitserklärung für diesen Bereich verlangt. Es gibt auch schwer entflammbare Silikone, wie 2H SIL B1 mit Brandschutzklasse B1 und auch 2H SIL SK für die Verklebung von Spiegeln, die eine Beschädigung der Beschichtung des Spiegels verhindern. Seit der Entwicklung der modernen Dichtstoffe in 1950er und 1960er Jahren, die den Fensterkitt nach und nach ablösten, schreitet die Entwicklung insbesondere von umweltverträglichen und geruchlosen Dichtstoffen stetig voran. Häussler ist mit seiner eigenen Produktlinie 2H SIL immer auf dem neuesten Stand der Technik.

 

Wie härten Silikone aus?
Allen einkomponentigen Silikondichtstoffen ist eines gemeinsam: Sie härten allesamt mit Luftfeuchtigkeit aus und zählen zu den elastischen Fugendichtstoffen. Die Reaktionsgeschwindigkeit der Silikon-Aushärtung hängt ab von der Umgebungstemperatur und von der Luftfeuchtigkeit. Je höher die Temperatur und je höher die Luftfeuchtigkeit sind, desto schneller härtet das Silikon aus. Der Profi weiß, dass man im Sommer Silikon schneller abglätten muss als im Winter.